Konzept für die Volle Halbtagsschule der Grundschule „Fritz Reuter“ Warin

Vorwort

Das Schulgesetz des Landes Mecklenburg Vorpommern eröffnete im § 39 Abs.3 die Möglichkeit, die Grundschulen zu Vollen Halbtagsschulen zu entwickeln. Dabei geht es darum neben festen Öffnungszeiten und die Integration zusätzlicher Angebote, wie freies Arbeiten, Spiel- und Freizeitgestaltung, Arbeitsgemeinschaften und Hausaufgabenhilfe in den Tagesablauf mit einzubeziehen.

 

 

 

Hauptziel ist es, den pädagogischen Auftrag der Schule weiterzuentwickeln

Die Kinder wollen mit Spannung und frohen Erwartungen den Schulalltag beginnen. Sie sollen Zeit haben, ihre individuellen Fähigkeiten auf künstlerischem, musischem und sportlichem Gebiet auszuprobieren und weiter zu entwickeln und sich im Umgang mit neuen Medien zu befähigen. Sie haben Zeit sich Arbeitsformen und Arbeitstechniken anzueignen, die ein selbstständiges und effektives Lernen ermöglichen. Dabei können differenzierte Lernmöglichkeiten angeboten und auf das individuelle Lerntempo eingegangen werden.

Unser ganzheitliches pädagogisches Konzept sieht Gleitzeiten, offene Lern- und Spielangebote sowie eine Rhythmisierung des Schulvormittages im Rahmen von festen Öffnungszeiten vor.

Ziele und Konzept als Volle Halbtagsschule

1. Lernkultur

Die Volle Halbtagsschule bietet uns die Möglichkeit, den Unterricht binnendifferenzierter zu gestalten. Aufbauend auf den individuellen Entwicklungsstand werden kindgerechte Forderungen gestellt werden. Durch die Lehrkräfte erhalten die Kinder mehr Zeit für übendes vertiefendes Lernen und individuelle Hilfen.

In offenen Lernsituationen, der Freiarbeit und der Arbeit an Projekten wird die Differenzierung in hohem Maße erreicht. Dabei erweitern die Kinder ihre Fähigkeiten, selbstständig die eigene Arbeit zeitlich einzuteilen und sie zu gestalten. Lernen im Unterricht vollzieht sich als sozialer Prozess. Den Schülern wird Gelegenheit gegeben, Gespräche zu führen, Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen, sich im Dialog zu verstehen oder mit Konflikten und Widerständen umzugehen.

In Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Projekten, Morgen- oder Stuhlkreisen, offene Anfangs- und Schlussphasen lernen die Kinder, was gemeinsam arbeiten bedeutet. An unserer Schule spielt der Umgang mit Büchern eine große Rolle. Wir haben eine umfangreiche Schulbibliothek. Das Arbeiten mit Bücher bedeutet, sich eine Welt der Phantasie zu erschließen, aber auch das selbstständige Sammeln von Fakten und Informationen. Unsere Schule hat Traditionen mit vielfältigen Buchlesungen und Lesewettstreiten. Der Frontalunterricht wird auch weiterhin ein Teil unserer Arbeit bleiben, z. B. bei der Einführung neuen Stoffes in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

2. Schulleben- Schulöffnung- Elternarbeit

Durch die Möglichkeit, ein offenes Freizeitangebot zu wählen oder sich einer Arbeitsgemeinschaft über einen längeren Zeitraum anzuschließen, können die Schüler ihre Neigungen und Talente erkunden und ihren Interessen nachgehen. Um eine größere Vielfalt im Angebot zu erreichen, werden Eltern, Großeltern und andere Partner (Vereine, Feuerwehr usw.) für die Mitarbeit gewonnen.

Insgesamt wollen wir, dass die Schule für die Eltern ein transparenter und zuverlässiger Partner bei der Bildung und Erziehung ihrer Kinder ist.

3. Förderung

Da die Kinder mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen zu uns an die Schule kommen, können wir nicht verbindliche Ziele für alle formulieren und jeden zum gleichen Zeitpunkt an den gleichen Aufgaben messen. Das bedeutet durch einen differenzierten Unterricht die Individualität der Schüler verstärkt berücksichtigen.

Nur durch eine gezielte Beobachtung, Analyse und Bewertung der Lernfortschritte eines jeden Schülers lassen sich individuelle Förder- und Lernangebote ableiten.

4. Zeitliche Tagesorganisation

07.00 Uhr – 07.30 Uhr Offene Eingangsphase
07.30 Uhr – 09.10 Uhr 1. Unterrichtsblock mit flexibler Pausengestaltung
09.10 Uhr – 09.30 Uhr Spiel- und Bewegungspause
09.30 Uhr – 12.05 Uhr 2. Unterrichtsblock mit flexibler Pausengestaltung
12.05 Uhr – 12.35 Uhr Essen- und Bewegungspause
12.35 Uhr – 13.20 Uhr 3. Unterrichtsblock

Am Montag und am Freitag endet der Unterricht um 12.05 Uhr.